Kaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation

Kauffrau-MarketingkommunikationKaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation ist ein staatlich anerkannter IHK-Ausbildungsberuf der 2006 das seit 1952 bestehende Berufsbild des „Werbekaufmanns“ ablöste. Durch die Umstellung wurde die Möglichkeit geschaffen, die Ausbildung nicht mehr nur in Werbeagenturen und Marketing-Abteilungen, sondern auch in anderen Dienstleistungsbetrieben der Kommunikations-Branche, sowie in Fachabteilungen für Unternehmenskommunikation, Werbung, PR, Multimedia, Dialog oder Verkaufsförderung anzubieten.

Arbeitsinhalte von Kaufleuten für Marketingkommunikation

Die Tätigkeitsbereiche eines Kaufmanns bzw. einer Kauffrau für Marketingkommunikation sind u.a. die klassische Werbung, Dialogmarketing, Public Relations, Promotion, Event, Sponsoring, Multimedia und Design.

Kaufleute für Marketingkommunikation beraten Kunden in Fragen der Marketingkommunikation. Sie beobachten und analysieren Märkte und bestimmen Zielgruppen. Für diese entwickeln sie dann integrierte Kommunikationskonzepte für Kampagnen und Einzelmaßnahmen und messen die Wirksamkeit der Kommunikationskanäle und Werbemittel. Kaufloute für Marketingkommunikation steuern die kreative Umsetzung und
organisieren den Herstellungsprozesse von Kommunikationsmitteln. Sie planen und kontrollieren den Einsatz von Medien und Maßnahmen. Außerdem entwickeln sie vertragliche Grundlagen für die Zusammenarbeit und den Erwerb von Rechten u. Lizenzen. Sie planen, kalkulieren und kontrollieren Projektbudgets und wenden betriebliche Controllinginstrumente an.

Ausbildungsdauer und -inhalte

Marketingkommunikations-Kaufleute werden in einer dreijährigen dualen Ausbildung gemäß Berufsbildungsgesetz (BBiG) auf eine beratungsintensive Tätigkeit vorbereitet. Sie entwickeln Werbestrategien für verschiedene Medien und setzen sie kaufmännisch um, indem sie z. B. Aufträge planen, durchführen und kontrollieren sowie den Zahlungsverkehr überwachen. Beschäftigungsmöglichkeiten finden sich in der Werbebranche, z. B. in Werbeabteilungen größerer Unternehmen, bei Werbeagenturen, Messe- und Ausstellungsgesellschaften oder Werbefachverbänden. Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in Unternehmen der Werbewirtschaft bzw. Werbe-/Marketingabteilungen von Unternehmen, Verbänden und anderen Institutionen ausgebildet.

Einige Fachakademien bieten zusätzlich einen dualen-internationalen Ausbildungsansatz, welcher durch einen hohen Anteil praktischer Tätigkeit in ausländischen Ausbildungsbetrieben gekennzeichnet ist. Erfahrungen daraus werden mit Hilfe des Europäischen Bildungspasses dokumentiert und so im europäischen Kontext vergleichbar gemacht.

Schulische Voraussetzungen

Die Anforderungen für die Ausbildung zu Kaufleuten für Marketingkommunikation hängen stark vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb ab. In den meisten Betrieben wird jedoch Abitur, Fachoberschulreife (FOR) oder die Fachhochschulreife (FHR) vorausgesetzt. Erste Praktika im kaufmännischen Umfeld sind in der Regel von Vorteil.

Die Ausbildung schafft ein solides Wissensfundament und bietet generell eine gute Grundlage, in den verschiedensten Bereichen der Kommunikationsbranche zu arbeiten.

Wie viel verdient man als Kaufmann/Kauffrau für Marketingkommunikation?

Während deiner dualen Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Marketingkommunikation verdienst du zwischen €500 und €940 pro Monat – je nach Ausbildungsjahr und Ausbildungsbetrieb.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung verdienst du als Berufsanfänger zunächst ungefähr zwischen € 1.500 und € 1.800 (brutto) im Monat. Mit steigender Berufserfahrung wird sich mit der Zeit natürlich auch dein Gehalt erhöhen. Kaufleute für Marketingkommunikation verdienen nach einigen Jahren Berufserfahrung im Schnitt ungefähr zwischen € 2.300 und € 3.000 pro Monat (brutto). Je nach Arbeitgeber und Arbeitsinhalte (ggf. mit Personalverantwortung) kann das Gehalt natürlich noch weiter steigen.

Aktuelle Stellenangebote für Kaufleute für Marketingkommunikation findest du auch auf Agenturjobs.de.

Mediengestalter: Ein Ausbildungsberuf für deinen Karrierestart in der Agentur- und Medienbranche

Mediengestalter

MediengestalterMediengestalter ist ein beliebter Ausbildungsberuf der sich hervorragend für einen Berufsstart in der Agentur- und Medienwelt eignet. Die 3-jährige Ausbildung zum Mediengestalter unterscheidet sich grundsätzlich in zwei verschiedene Ausbildungsbereiche:

  • Mediengestalter Bild und Ton
  • Mediengestalter Digital und Print

Arbeitsinhalte eines Mediengestalters

Als ausgebildeter Mediengestalter bzw. Mediengestalterin realisierst du kreative Konzepte und bist in der Lage, medienübergreifend zu arbeiten – von Printproduktionen über screenbasierte Umsetzungen (z.B. Webseiten, E-Publishing) bis hin zu Videoprojekten. Gemeinsam im Team oder selbstständig übernimmst du kreative und medienbezogene Projekte für Firmen und Kunden. Dabei gestaltest du Grafiken, bearbeitest Bilder oder Videos, erstellst Webseiten oder Flyer, oder schneidest sogar Tonaufnahmen.

Schulische Voraussetzungen

Rein rechtlich gesehen gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Ausbildungsberuf des Mediengestalters bzw. der Mediengestalterin. Laut dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) war es in den vergangenen Jahren jedoch so, dass knapp zwei Drittel der Mediengestalter-Azubis ein (Fach-)Abitur hatten. Etwa ein Viertel der Ausbildungsanfänger wurde mit Realschulabschluss und ein sehr geringer Prozentsatz mit Hauptschul- oder gar ohne Schulabschluss eingestellt.

Ausbildungsinhalte

In Berufsschule wird dir das theoretische Wissen vermittelt werden welches du für deine zukünftigen Aufgaben als Mediengestalter bzw. Mediengestalterin benötigst. Hierzu zählen Fächer wie Wirtschaft, Mathematik jedoch vor allem auch kreativere Fächer wie Kunst.

In deinem Ausbildungsbetrieb lernst du wichtige Produktionsschritte kennen und lernst den praktischen Arbeitsalltag eines Mediengestalters kennen. In der zweiten Hälfte deiner Ausbildung zum Mediengestalter spezialisierst du dich auf eine Fachrichtung wie „Beratung und Planung“, „Gestaltung und Technik“ oder „Konzeption und Visualisierung“.

Wie viel verdient man als Mediengestalter?

Während deiner dualen Ausbildung zum Mediengestalter verdienst du zwischen €570 und €935 pro Monat – je nach Ausbildungsjahr und Ausbildungsbetrieb. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass das Ausbildungsgehalt eines Mediengestalters Bild und Ton in der Regel etwas niedriger ausfällt als das eines Mediengestalters Digital und Print.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung verdienst du als Berufsanfänger ungefähr zwischen € 1.500 und € 1.800 (brutto) im Monat. Mit steigender Berufserfahrung wird sich mit der Zeit natürlich auch dein Gehalt erhöhen. Laut Bundesagentur für Arbeit verdient ein Mediengestalter ungefähr zwischen € 2.300 und € 3.000 pro Monat (brutto).

Aktuelle Stellenangebote für Mediengestalter findest du auch auf Agenturjobs.de.

Launch: Der neue Magazin-Bereich von Agenturjobs.de

Agenturjobs-Magazin

Agenturjobs-MagazinDarauf hat die Welt gewartet: Ab heute bieten wir auf Agenturjobs.de neben unserer beliebten Jobbörse jetzt auch einen eigenen Magazin-Bereich. Hier versorgen wir dich von nun an regelmäßig mit Tipps und Ratschlägen für deine Karriere in der Agenturwelt. Starten werden damit, dass wir hier einige wichtige Ausbildungsberufe und Studiengänge der Kommunikationsbranche vorstellen. Nächste Woche geht es hiermit los.

Außerdem wird dich unser Magazin zukünftig auf dem Laufenden halten was die weitere Entwicklung von Agenturjobs.de angeht. Ganz aktuell können wir hier stolz vermelden, dass wir gerade die Marke von 12.000 Seitenaufrufen pro Monat geknackt haben. Das ist natürlich ausbaufähig, jedoch nicht allzu schlecht für eine kostenlose Jobbörse ohne wirkliches Marketing-Budget.

Bei der Gelegenheit möchten wir auch gleich noch darauf hinweisen, dass Agenturjobs auch einen Twitter– und Facebook-Account betreibt. Hier kann gerne retweetet, gefollowed und geliked werden. Wir tweeten und teilen übrigens auch viele der aktuellen Job-Anzeigen auf Agenturjobs.de – und das für Argenturen und Jobsuchende komplett kostenlos.